Perchtentheater
Am 27.11.2015 wird erstmals ein Perchtentheater in Hofkirchen aufgeführt. Wir wollen uns von Perchtenläufen, bei denen die Zuschauer mit der Rute geschlagen werden, strikt distanzieren. Deshalb haben wir uns für eine Theatervorführung der Haager Schloßteufel entschieden. Das Theaterstück wird - sofern genehmigt - auf der abgesperrten Straße mit ca. 20 Perchten stattfinden, die Zuschauer können vom Parkplatz vor der Stockhalle dem Schauspiel zusehen. Im Theaterstück kommt auch der Nikolaus vor, der am Ende die Sackerl an die Kinder austeilen wird. Dh das Theaterstück ist auch kindertauglich, sofern sich die Kinder nicht grundsätzlich vor den Perchten fürchten. Es liegt im Ermessen der Eltern, ob ihr Kind dafür geeignet ist.
Um ungefähr abschätzen zu können, wie viele Sackerl wir vorbereiten müssen, bitten wir um Anmeldung der Kinder unter reservierung@jetzinger.eu
Zur späteren Stunden besuchen uns noch die Astner Seeteufel, die in der Stockhalle bei den Getränkeständen auf "Tuchfühlung" mit dem Publikum gehen. Zuschlagen ist auch hier tabu. Auch bei den Zusehern!

Zeitplan
17.30 Beginn Ausschank bei weihnachtlicher Musik
19.00 Theaterstück der Haager Schloßteufel
21.30 Astner Seeteufel auf Tuchfühlung

Zu den Fragen besorgter Eltern
Nein, es wird niemand geschlagen, niemand vom Publikum und auch nicht die alte Frau vom Theaterstück. Es gibt nach dem Theaterstück eine Demaskierung, die Kinder können die Masken aufsetzen und auch der Perchtenhund darf gestreichelt werden, mehr wird nicht mehr verraten.

Hier die Beschreibung des Theaterstücks der Haager Schlossteufel:
"Die ausgestoßene alte Frau"

Ein altes Weiblein wird von den Dorfbewohnern ausgestoßen und verachtet – ihr einziger Freund ist ihr treuer Hund. Der Nikolaus kommt am Haus der Alten vorbei und hört ihre Sorgen – Hund missversteht das Gespräch der beiden und will helfen – trifft verschiedene Gestalten, was dann „schief“ geht – Anschließend kommen Kramperl hervor – Durch Auftreten des Nikolaus kehrt wieder Ruhe ein. Alle unsere Stücke sind aufgenommen und vertont, beginnen mit einer Begrüßung und enden mit einer schönen Moral. Außerdem werden im Intro der Brauchtum kindgerecht erklärt und die vorkommenden Figuren und deren Aufgaben erläutert. Ebenso sind unsere Stücke durch verschiedene Effekte und Pyrotechnik unterstützt.